Bewerbung Altenpflegehilfe

Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es?

1. Hauptschulabschluss (oder gleichwertig) und

2. der Nachweis einer beruflichen Vorbildung durch:

· eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung oder

· eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit bzw. ein soziales Jahr in
sozialpflegerischen Einrichtungen der Altenhilfe oder Krankenhäusern oder

· eine mindestens dreijährige hauptberufliche einschlägige Tätigkeit oder

· das mindestens zweijährige Führen eines Familienhaushalts mit mindestens
einer pflegebedürftigen Person oder

· der Abschluss der Berufsfachschule I (Fachrichtung: Gesundheit/Pflege) und

3. die Vorlage eines Ausbildungsvertrages, der mit einer geeigneten
Ausbildungsstelle abgeschlossen wurde und bezüglich Dauer und
Ausbildungszielen der Fachschulverordnung entspricht.

4. körperliche Eignung für diesen Beruf und

5. die Vollendung des 16. Lebensjahres.

 

Welche Bewerbungsunterlagen sind notwendig ?

1. Bewerbungsschreiben

2. tabellarischer Lebenslauf

3. Passfoto

4. beglaubigte Abschlusszeugnisse

5. Geburtsurkunde (ggf. Heiratsurkunde)

 

Haben Sie noch Fragen zur Ausbildung?

Ihre Ansprechpartnerin:

ChristianeFrau

Christiane Nagel-Wagner

– Fachbereichsleiterin –

Tel.: 06371—62666

Frau Nagel-Wagner steht Ihnen für telefonische Rückfragen und – nach Terminabsprache – für persönliche Beratung zur Verfügung.

 

Anmeldung:

Schriftlich oder persönlich über das Schulsekretariat ganzjährig zum jeweils nächsten Ausbildungsbeginn am 01. August jedes Jahres. Die Schulplatzbelegung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen auf der Grundlage eines Auswahlverfahrens, bis alle Plätze belegt sind. Im Nachrückverfahren können freie Plätze nachträglich belegt werden.

Wohin schicken Sie Ihre Bewerbung?

Nikolaus-von-Weis-Schule
Luitpoldstr. 28
66849 Landstuhl

Übrigens:

Mit der staatlich anerkannten Ausbildung als AltenpflegehelferIn haben Sie die Möglichkeit in verschiedenen Arbeitsfeldern tätig zu sein, z.B.:
Altenheim, Sozialstation, Kurzzeitpflege, Betreutes Wohnen, Sozialdienst, Krankenhaus, Psychiatrie.

Die Fachpraxisstellen zahlen eine Ausbildungsvergütung in Anlehnung an den Krankenpflegehilfe-Tarif.

Kosten:

Es besteht Schulgeldfreiheit, jedoch keine Lernmittelfreiheit.